Geschichte

In Duisburg wird bei ArcelorMittal seit über 150 Jahren hochwertiges Vormaterial in Form von Langprodukten für die weiterverarbeitende Industrie hergestellt.

Werk Hochfeld

1851 Gründung des Hochofenwerkes "Niederrheinische Hütte" in Hochfeld
1855/56 Umwandlung in die Aktiengesellschaft "Rheinische Bergbau u. Hüttenwesen AG"
ab 1904 Ausbau zum gemischten Hüttenwerk
1911 Fusion mit "Eisenwerk Kraft AG", Stettin
1913 Drahtstrasse I geht in Betrieb
1920 Übergang auf "Gebr. Stumm GmbH", Neunkirchen
1926 Umbenennung in "Vereinigte Stahlwerke / Niederrheinische Hütte AG"
1931 Drahtstrasse II geht in Betrieb
1944 Zerstörung der Produktionsanlagen
1947 Neugründung als Betriebsführungsgesellschaft
1951 Umbenennung in "Niederrheinische Hütte AG"
1955 Drahtstrasse III geht in Betrieb
1968 Drahtstrasse IV geht in Betrieb
1971 Zusammenschluss mit HOAG zu "Thyssen Niederrhein AG"
1986 Übergang auf TSAG als "Thyssen Stahl AG / Werk Hochfeld"
1997 Übergang auf die ISPAT- Gruppe als "ISPAT Walzdraht Hochfeld GmbH"
2005 Umfirmierung in "Mittal Steel Hochfeld GmbH"
2007 Umfirmierung in "ArcelorMittal Hochfeld GmbH"
2013 Außerbetriebnahme Drahtstraße IV – "Ortswechsel" nach Ruhrort

Werk Ruhrort

1852 Gründung der "PHOENIX, Anonyme Gesellschaft für Bergbau und Hüttenbetrieb" in Laar
1855 Änderung des Firmennamens in "Phoenix AG für Bergbau und Hüttenbetrieb"
1870 Gründung der "Rheinische Stahlwerke" in Meiderich
1873 Bessemer- und SM-Werke gehen in Betrieb
1880 Beginn der Rillenschienenproduktion
Erwerb der Thomas-Lizenzen
1882 Inbetriebnahme Thomaswerk
1896 Ankauf der Zechen "Westende" und "Rhein&Ruhr"
bis 1914 weiterer Ausbau der Produktionsanlagen
1926 Zusammenlegung der "Phoenix AG" mit den "Rheinischen Stahlwerken" zur "Vereinigte Stahlwerke AG/Hütte Ruhrort- Meiderich"
1931 Stilllegung der "Hütte Ruhrort/Meiderich"
1934 Wiederaufnahme der Produktion
1944 Zerstörung der Produktionsanlagen
1947 Neugründung als Betriebsführungsgesellschaft
1952 Umbenennung in "Hüttenwerke Phoenix AG"
1955 Fusion mit Rheinischen Röhrenwerken zu "Phoenix Rheinrohr AG"
1969 Oxygenstahlwerk geht in Betrieb
1970 Verschmelzung der Phoenix Rheinrohr AG mit der ATH zu "August-Thyssen-Hütte AG,  Hochofenwerk Ruhrort/Meiderich"
1994 Einstellung der Roheisenproduktion
1997 Übergang auf die ISPAT- Gruppe als "ISPAT Stahlwerk Ruhrort GmbH"
2005 Umfirmierung in "Mittal Steel Ruhrort GmbH"
2007 Umfirmierung in "ArcelorMittal Ruhrort GmbH"
2012 Drahtstraße in Ruhrort geht in Betrieb
2016 Betriebsübergang von „ArcelorMittal Ruhrort GmbH" zu „ArcelorMittal Hochfeld GmbH"